• Marketingkonzept Schritt für Schritt
    Ihr Marketingkonzpet Schritt für Schritt

Ihr Marketingkonzept – Schritt für Schritt

Ohne Marketingkonzept geht’s auch, glauben viele Unternehmer. Das stimmt, aber nur sehr bedingt. Bei einem Marketingkonzept handelt es sich nämlich ganz und gar nicht um unnötigen Ballast. Es ist vielmehr ein hilfreiches Instrument, um Ihr Unternehmen oder ein einzelnes marktorientiertes Vorhaben erfolgreich voranzubringen. Konkret hilft es Ihnen, Ihre Marktchancen zu erkennen, Ihre Unternehmensziele zu erreichen und Ihre Mitarbeiter und Sie selbst im täglichen Business zu motivieren. Sogar Ihre Bank wird sich für Ihr Marketingkonzept interessieren – spätestens dann, wenn Sie sich nach einem Kredit erkundigen. Dessen Nutzen wird wohl in denjenigen Unternehmen am deutlichsten, die bis anhin über keines verfügten. Wir empfehlen jedoch niemandem, diese Erfahrung zu machen. Ein Marketingkonzept gehört zu jedem Unternehmen – von Anfang an.

Was gehört in ein Marketingkonzept?

Wir verstehen darunter ein schriftliches, internes Dokument, das marketingrelevante Informationen, Strategien und Massnahmen zur Erreichung der definierten Marketingziele beschreibt. Das Marketingkonzept (manche nennen es auch Marketingplan) bildet ein zentrales Element des Businessplanes. Dieser behandelt neben dem Bereich Marketing weitere Themen wie die Finanzen, Produktion, Logistik oder Personal.

Ein Marketingkonzept kann für ein Produkt, eine Dienstleistung, ein Projekt, eine Marke, eine ganze Produktlinie oder ein ganzes Unternehmen erstellt werden. Inhaltlich sollte es so knapp wie möglich, aber so lang wie nötig sein. Ein Richtwert für den Umfang anzugeben, ist kaum möglich. Oft genügen 20 bis 30 DIN-A4-Seiten. Selbst ein 5-seitiges Konzept kann Sinn machen. Wichtig ist allein, dass Sie alle Punkte abhandeln, die für Sie von Bedeutung sind. Unwichtige Punkte lassen Sie am besten weg. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie ein Marketingkonzept aufgebaut ist und warum es vier Schritte umfasst.

Die vier Schritte zum eigenen Marketingkonzept

Das Erstellen eines Marketingkonzepts ist ein Prozess in vier Schritten. Vergleichen wir es mit der Planung einer Reise. Dabei gilt es, die vier folgenden Fragen zu beantworten:

1. Wo befinde ich mich heute?
2. Wohin will ich?
3. Wie komme ich dorthin?
4. Bin ich plangemäss am richtigen Ort angekommen?

Dass Sie bei einer Reise nicht einfach drauflos marschieren sollten, gilt auch beim Erstellen Ihres Marketingkonzepts. Das Marketingkonzept wird Ihr Reiseführer sein und Sie auf Ihrer Route in eine erfolgreichere Zukunft begleiten. Die folgenden vier Schritte sind für Sie von zentraler Bedeutung:

Die Reiseplanung beginnt mit einer Standortbestimmung: Orientieren Sie sich zunächst, wo Sie sich heute befinden. Wie sieht Ihre Umgebung aus, und wo liegen mögliche lukrative Destinationen, die eine Reise wert sind? Bevor Sie diese Fragen nicht geklärt haben, werden Sie unmöglich an ein Ziel kommen, geschweige denn ein Ziel formulieren können.

Um Ihre aktuelle Situation analysieren zu können, müssen Sie Ihr Unternehmen, Ihre Kunden sowie das Umfeld – Ihre Umwelt und den Markt, inklusive Ihre Mitbewerber – gründlich unter die Lupe nehmen. Nicht fehlen darf ein Blick in die Zukunft. Fokussieren Sie sich auf alles, was für Sie künftig marketingrelevant sein wird. Verschiedene Instrumente der Marktforschung werden Sie bei der umfangreichen Analyse unterstützen.

Grafik Marketingkonzept Analyse

Nun definieren Sie das Ziel Ihrer Reise: Wollen Sie sich erholen oder möglichst viel erleben? Entscheiden Sie sich für die Destination, die Ihre Bedürfnisse am besten erfüllen wird. Auch in Ihrem Marketingkonzept werden Sie auf diese Weise Ihre Marketingziele definieren – basierend auf den Erkenntnissen Ihrer Situationsanalyse. Die Marketingziele bilden die Grundlage für die Marketingstrategie und den daraus abgeleiteten Marketing-Mix. Für die Erfolgskontrolle sind diese beiden Elemente ebenfalls unersetzlich.

Die Marketingstrategie beschreibt, wie Sie Ihre Marketingziele erreichen sollen. Legen Sie fest, welche Märkte und Zielgruppen Sie bearbeiten werden, wie Sie sich auf dem Markt positionieren und welchen Kundenbedürfnissen Sie sich grundsätzlich verpflichten wollen.

Grafik Marketingkonzept Strategie

Sie sind angekommen und werfen einen Blick zurück: Sind Sie pünktlich am gewünschten Ort eingetroffen? War das Auto überhaupt das richtige Transportmittel oder wählen Sie das nächste Mal besser die Eisenbahn? Überprüfen Sie, ob die Reise ihren Zweck erfüllt hat. Falls nicht, müssen Sie Ihre Situation neu analysieren, Ihre Ziele überdenken und die Route anpassen.

Genau so ist es im Marketing. Ob Ihre Marketingmassnahmen Erfolg haben, können Sie nur anhand einer Erfolgskontrolle beurteilen. Dabei überprüfen Sie, ob Sie Ihre definierten Ziele erreicht haben. Wenn es zu Abweichungen kommt, müssen Sie das Problem analysieren und Ihr Marketingkonzept entsprechend korrigieren. Sobald das Konzept in die Praxis umgesetzt (implementiert) wurde, muss es ständig überprüft, überarbeitet und angepasst werden. Und auch im Marketing hilft Ihnen ein Budget, die Reisekosten im Griff zu halten.

Grafik Marketing-Mix

Nun wissen Sie, wo Sie heute stehen und warum Sie wohin wollen. Jetzt geht es darum, Ihr Ziel möglichst effizient, bequem und sicher zu erreichen. In der Reiseplanung würden Sie sich dazu die passende Route überlegen. In Ihrem Marketingkonzept halten Sie fest, wie Sie die definierte Strategie mithilfe von konkreten Massnahmen umsetzen wollen. Dazu stehen Ihnen die sieben Marketinginstrumente zur Verfügung – auch bekannt als die sieben P. Gelingt es Ihnen, die richtigen Massnahmen zu wählen und die einzelnen Instrumente geschickt zu einem wirkungsvollen Marketing-Mix zu kombinieren, werden Sie am Markt Erfolg haben!

Der Marketing-Mix nach McCarty (die klassischen vier P) umfasst die folgenden vier Instrumente: Product (Produkt oder Dienstleistung), Price (Preis), Place (Distribution) und Promotion (Kommunikation). Heute wird der klassische Marketing-Mix durch die folgenden drei P ergänzt: People (Personal), Processes (Prozesse) und Physical Facilities (Ausstattung). Vor allem im Dienstleistungsmarketing sind diese drei zusätzlichen P von Bedeutung. Ob Sie diese in ihrem Marketingkonzept gesondert behandeln oder gleich in den klassischen Marketing-Mix (bei Product) integrieren wollen, ist Ihnen überlassen – je nachdem, welchen Stellenwert Sie diesen beimessen.

Grafik Marketing Implementierung